The Bang Bang Club Niederrhein

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:D :) :( :o :shock: :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:
Mehr Smilies anzeigen

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

   

Wenn du eine Datei oder mehrere Dateien anhängen möchtest, gib die Details unten ein.

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: The Bang Bang Club Niederrhein

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 13.02.2019 08:51

Ja, eine gute Idee. Danke.

Zum Abschluß noch eine gute alte Doku zum Thema Krieg am Niederrhein:

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von 11e64 » 11.02.2019 10:34

Moin, mal wieder ein sehr schöner Bericht.
Evt. solltet ihr mal überlegen, eure Spiele zumindest als Szenario werten zu lassen ;)
Und wenn ihr bei den Szenarien eure Chapter einsetzt, wäre das auch als Chapterfight (ChF) möglich.

Remember:
Wer dieses Jahr 10 und mehr ChF zur Wertung bringt, landet in einem Topf aus dem ein Preis im Wert
von über 100,-€ verlost wird - eine Aktion, die TT und MFG zusammen machen :)

Hier das PDF zwecks Wertung des Szenarios: Gruß 11e

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 10.02.2019 18:00

Aber die Verteidiger erfüllen ihre taktische Aufgabe trotz hoher Verluste. Sie sollen den Feind 12 Runden lang in Wyler binden und sich dann erfolgreich zurückziehen. Und noch haben sie eine letzte Einheit, den Hatchetman, in Wyler versteckt. Die Schotten suchen mit ihren Einheiten verzweifelt den letzten der 84. Infanteriedivision, der sich in Runde 13 erfolgreich über den Kartenrand zurückzieht. Sieg für die 84.Infanteriedivision. Schön wars.
Dateianhänge
13.JPG

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 10.02.2019 17:55

Als nächstes trifft der Raijin auf den Crockett der 84. Infanteriedivision, der ebenfalls einen Kernschuß durchführt. In der Folge schwenken alle Angreifer auf den Crockett ein, der aber bis Runde 10 dem Dauerbeschuss aus sieben Mechs standhalten sollte. Schließlich sinkt auch er zu Boden, nachdem er, nur noch mit einem L-Laser bewaffnet (re. Torso abgeschossen, li. Arm und Torso intern), seinen Gegnern einen harten Kampf geliefert hat.
Die Infanterie-Schweber sorgen der Verteidiger helfen wo sie können, sind mit ihren 6 Schadenspunkte in Zweiergruppen jedoch nicht schlachtentscheidend. Eine Gruppe wird kurzerhand in ihrem Hinterhalt verschüttet, die anderen in Wyler zusammengeschossen.
Dateianhänge
12.JPG
11.JPG
10.JPG
9.JPG

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 10.02.2019 17:40

Raijin, Ostroc und Shootist machen als erstes Bekanntschaft mit dem konventionellen 25-Punkte Minenfeld der Verteidiger. Raijin und Ostroc beziehen Feuerstelllung vor der Stadt, während der Shootist wagemutig durch die Minen stapft und moderaten Schaden kassiert. Während seine Buddys prophylaktische Gebäude der Stadt zerstören, trifft er auf den Daimyo der Verteidiger, welcher in per Kernschuss begrüßt. In der Folge schwenken alle Highlander um vom Gebäude zerstören zum Daimyo-schreddern. Dieser hält dem Feuersturm zwei Runden stand, bevor ihm die Torsomitte weggeblasen wird.
Dateianhänge
8.JPG
7.JPG
6.JPG
5.JPG

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 10.02.2019 17:29

Die Angreifer rücken von Nordwest aus Wyler vor.
Dateianhänge
4.JPG
3.JPG
2.JPG
1.JPG

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 10.02.2019 17:20

Ein Kampf um Wyler

Im letzten Bang Bang Club ging es wieder einmal historisch zu. Eine kleine Gruppe Verteidiger muss den Gegner für eine Zeitlang aufhalten und sich dann zurückziehen.

Historischer Hintergrund
Am 08.02.1945 starteten die westlichen Alliierten die Invasion des Niederrheins. Während die Truppen der USA mit ihrer „Operation Grenade“ im Schlamm steckenblieben, machten die Briten mit ihrer „Operation Veritable“ anfänglich bessere Fortschritte. Ihr erstes Angriffsziel ist Kleve, an dem man nach ausgiebiger Bombardierung blitzkriegmäßig vorbeistoßen möchte bis tief nach Wesel hinein. Hier soll man theoretisch schon am dritten Kampftag die Rheinbrücken sichern und die linksrheinischen Verteidiger in großen Zangenbewegungen einkesseln. Der Plan misslingt schon am zweiten Kampftag, als die Verteidiger an allen Kampfabschnitten zähen Widerstand leisten und weder die Nachschubrouten freigekämpft sind noch die Verkehrswege für schnelle Vorstöße zu gebrauchen sind. In der Folge entbrennt die Schlacht am Niederrhein, die 31 Tage dauern sollte und zu hohen Verlusten auf beiden Seiten führen sollte.

Wyler, ein kleines Grenzstädtchen, bildet dabei die Frontlinie. Die wenigen Verteidiger der 84. Infanteriedivision wissen, dass sie der Alliierten Übermacht wenig entgegenzusetzen haben. Sie stehen einem Gegner gegenüber der über die neunfache Menge an Soldaten verfügt und dessen Artillerie, Panzer und Luftwaffe weit überlegen ist. Die Verteidiger setzen deshalb auf ein ausgedehntes Minenfeld, welches Wyler schützt.

Verteidiger der 84. Infanteriedivision
Hatchetman 6S
Crockett 5003
Daymio 2K
3 Züge mechanisierte Infanterie (Schweber)

Angreifer der 15. schottische Highland-Division
Jägermech 6S
Raijin 101-C
Pirscher 3H
Lynx 9C
Shootist 8A
Whitworth 2A
Ostroc 2M

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 03.01.2019 20:38

Ich danke euch!

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von 11e64 » 03.01.2019 18:23

sternentaenzer hat geschrieben:
01.01.2019 22:58
Schön geschrieben und tolles 3D Gelände 8)
... da kann man sich nur anschließen :)

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 03.01.2019 14:53

Vielen Dank!

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von sternentaenzer » 01.01.2019 22:58

Schön geschrieben und tolles 3D Gelände 8)

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 27.12.2018 20:44

Vielen Dank für das Lob. :D

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von Drussaxt » 26.12.2018 19:33

War ja ordentlich was los^^
Schöner Bericht.
Und wie immer macht es freude deine Platte zu sehen :D

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 26.12.2018 18:50

Zu fortgeschrittener Stunde wird es Zeit, Bilanz zu ziehen. Die Verteidiger verlieren den Barghest, während die Weißglut ein Bein verliert. Die Angreifer verlieren den Centurion, während der Feuerfalke und Annhiliator weitestgehend kampfunfähig sind. Die Aussichten auf einen Sieg der Verteidiger sind gering, während die Angreifer noch weit vom Einsatzziel (Säuberung der Stadt) entfernt sind. Man einigt sich auf ein Unentschieden, während die Angreifer noch ihren "Besten Schuß der letzten 10 Jahre" feiern. Schön wars.
Dateianhänge
19.JPG
18.JPG
17.JPG

Re: The Bang Bang Club Niederrhein

Beitrag von kabukixx » 26.12.2018 18:41

Während der MG-Bunker einen Goblin Schützenpanzer bewegungsunfähig schießt, kommt es zu einem dramatischen Ereignis am anderen Ende der Front. Nachdem das feindliche Flaggschiff, der Annhiliator, mehr und mehr den Anschluss an die eigenen Verbände verliert, entschließen sich die Verteidiger für einen Hinterhalt der restlichen Truppen auf den Mech. Barghest und Buccaneer lauern ihm auf, unterstützt vom zweiten MG-Bunker. Der Annhiliator wankt unter den Alphaschlägen der Verteidiger, bleibt jedoch stehen. Er rafft sich zu einer Slug-Salve seiner Autokanone gegen den Kommandeur der Vertetdiger auf, und trifft. Der einzige Schadenspunkt auf den Barghest trifft wird auch der letzte sein. Per floating crit wandert der Schadenspunkt ins rechte Bein und trifft die Munitionskammer des Mechs. Die Verteidiger sind sprachlos. Während das Rückgrat der Verteidigung in einer Munitionsexplosion verglüht, fragen sich alle Beteiligten, wie man blos Munitionsbunker in den Beinen verbauen kann. Es hilft nix - der Commander ist tot und kommt so schnell nicht wieder. Die Angreifer singen in ihrem Glückstaumel unflätige Lieder (Rule, Britannia!), während die Verteidiger auf Rache sinnen. Sie geben noch einmal alles auf den Annhiliator. Dieser wird übel zusammengeschoßen, verliert den rechten Arm, eine LB 10X im rechten Torso, einen Pulslaser, drei Wärmetauscher, das linke Schultergelenk und Oberarmaktivator, zwei Fußaktivatoren des linken Beins und kassiert zwei Reaktortreffer - und überlebt die Runde.
Dateianhänge
16.JPG
15.JPG
14.JPG
13.JPG

Nach oben