Seite 1 von 1

BT LB Akademiestufe 3

Verfasst: 15.08.2017 13:27
von MacLeod
Anbei mein erster Versuch für Akademiestufe 3. leider erfolglos da ein wenig "kopflos"
Den Fight haben wir Uhrzeitbedingt und weil keine der beiden Seiten einen erkennbaren Vorteil gehabt hätte unentschieden gewertet.

Postiv zu erwähnen ist das wir diesemal zu viert an der Platte saßen und es ein durchweg lebhaftes Spiel war wie die Verlustlisten zeigen.
Willkommen in der Runde Thomas T.

Die Prüflingsseite
- Black Jack SpM mit einmal PPC und einmal 3 LRM 5 in den Kopf (Beute)
- Panther wurde durch Munitionstreffer aus dem Spiel gekrittet.
- Thorn durch ersten Treffer in den Torso per Munitionskrit raus.

Die Prüferseite

Hunchback durch Munitionstreffer von hinten in den Linken Torso geplatzt. ( Der 5 Treffer von hinten brachte das gewünschte Ergebnis :)
Scorpion durch Munitionstreffer von Vorne raus.
Die Wasp hat sich schlicht in ihre Einzeilteile aufgelöst und ging "mit ohne CT" aus dem Spiel.

Rest der Mechs mit Panzerungsschäden.
20170802_200620.jpg
20170802_200615.jpg
20170802_192722.jpg
20170802_192705.jpg
Anbei Werbung in eigener Sache.. Wir suchen immer Interessierte Neu - und Wiedereinsteiger ;)

Gruß aus Ludwigsburg

Re: BT LB Akademiestufe 3

Verfasst: 15.08.2017 16:02
von Akira213
freut mich das der süddeutsche Ableger des Rudels floriert :)
Und so ein Match hatte ich letzte Woche gegen Falk auch - überlebt hat ein einzelner T-Bolt auf meiner Seite mit noch 5 Punkten im CT intern (+LT ab und 3 Aktivatorentreffer im RB).
Alles andere hat das zeitliche gesegnet, oder lag kampfunfähig rum ;)

Re: BT LB Akademiestufe 3

Verfasst: 15.08.2017 18:46
von 11e64
Schöner Bericht! *thumbs-up*

Re: BT LB Akademiestufe 4

Verfasst: 18.10.2017 09:52
von MacLeod
Am Freitag dem 13. trafen sich in geselliger Runde die 2nd Night Stalker und die 15.Marik Miliz zum Stelldichein für Akadeniestufe 4.

Ob sich die Ereignisse unten mit dem Datum oder einfach nur der allgemeinen Würfelei zuordnen lassen bleibt ungeklärt.
Jedenfalls war die Trefferausbeute auf Seiten der Kuritisten im ersten Drittel des fights unterirdisch.
Die Marik Streitkräfte dagegen dominierten das Waffenfeuer in dem Zeitraum eindeutig und es kam schon eine frühe Form der Siegesgewissheit auf.
Der Blackjack der Kuritisten wurde im rechten Torso markiert und alles Waffenfeuer fand seinen Weg über den rechten Torso in die Torsomitte.
Eine neue Wendung ergab sich als der Thunderbolt der Miliz die Führung übernahm und sich nach vorne schob und sich somit zum Ziel des Shadow Hawks sowie des Griffins
der Drachenkrieger machte. Diese bedankten Sich und fanden in der selben Runde mit 3 LRM des Hawks und einer PPC des Griffins das Cokpit und erlösten Ihn somit aus allem irdischen.
Nun frisch motiviert gingen die Night Stalker zum Angriff auf den im Wald parkenden Centurion des kommandierenden Offiziers der Marik Miliz über.
Der Ansturm wurde jedoch jäh unterbrochen als eine weitere Salve per Schadenstransfer im rechten Torso die Torsomitte öffnete und per kritischen Treffer die Munition fand....und somit den Kommandeur drs Night Stalker als Fußgänger auf dem Feld zurück lies....
Mit neu belebten Kampfesmut bezog der Warhammer der Marik Einheit Stellung auf einem Hügel wärend sich der verbleibende Whitworth und Centurion in den Wäldern eingruben.
Ohne LRM Munition ging die Trebuchet zum Sturm auf den Centurion über und musste sich von seiner rechten Torsoseite verabschieden. Im Gegenzug fand einer der mittleren Laser die LRM Munition des Centurions und entfernten diesen damit aus dem Spiel.

Immernoch ungebrochens Kampfesmutes wurde noch Waffenfeuer ausgetauscht zwischen Warhammer und den 3 verbleibenden Kuritamechs. Dieser Schlagabtausch kostete den bis Dato unbeschädigten Shadow Hawk tonnenweise Panzerung. Der Preis dafür war jedoch hoch und der Warhammer verlor den größten Teil seiner Frontalpanzerung und diverse kritische Treffer im rechten Torso ohne jedoch die Munition zu finden.Als der Warhammer unter dem konzentrierten Beschuss zu Boden ging, ohne entscheidende Treffer bei den Gegnern setzten zu können wurde durch die Marikstreitkräfte der Rückzug bei freiem Abzug der verbleibenden einsatzbereiten Mechs angeboten und gewährt.

Ergebnis des Freitags der 13.

2 Kommandeure ohne Spielermech.
1 Fabrikneuer Thunderbolt mit 2 Kopftreffern in einer Runde raus.
1 mal Würfelgrütze vom feinsten.

Aber Fight gewonnen und trotzdem viel Spass gehabt ! Danke an alle Beteiligten.

Re: BT LB Akademiestufe 3

Verfasst: 18.10.2017 16:01
von 11e64
Ein schöner Bericht!
... die Kommandeure erhalten Kenntnis per PN :)

BG 11e

Re: BT LB Akademiestufe 6

Verfasst: 29.07.2018 21:09
von MacLeod
Sehr geehrte Damen und Herren,

am 27.07.2018 fanden sich zur Akademiestufe 6 die 2nd Night Stalker zusammen mit den 2nd Benjamin Regulars gegen die Narhal's Raiders unterstützt von Andreas L. mit seiner Gray Death Legion ein.

Auf dem neuen Gelände der Nightstalker Kuritisten suchten beide Seiten zügig den Schlagabtausch mit der Gegenseite.
Unglücklicherweise für die Raiders wurde die Eisenfaust in einer sehr frühen Phase des Gefechts ein Bein aufgepanzert und zusätzlich der obere Beinaktivator verkocht.. was die ohnehinschon wahnsinnigen Sprinterqualitäten der Eisenfaust weiter einschränkten.
Es folgten ettliche Runden in denen sich beide Seiten beharkten und der Hatchetman der Night Stalker auf seinem Weg in den Nahkampf mit den Jager der Legion gut federn lassen musste. Der Orion der Stalker hatte sich im Zentrum positioniert und verteilte das Feuer wechselweise auf den Jager und die Eisenfaust.Der Rifleman der Regulars legte in der Zwischenzeit einige phänomenal schlechte Feuerrunden ein bei denen 90 % der Waffen auf die 5 vorbei gingen... Derweil nahm die Stinger der Regulars gehörig Schaden durch den Phoenix und den Shadowhawk. Ohne Panzerung und fast durchgehend Intern versuchte die Stinger sich kämpfend aus dem Gefecht zu lösen.Die Durststrecke die der Hatchetman überbrücken musste auf dem Weg zum Jager zahlte sich jedoch aus ! Nach bisher keiner gewonnen Initative im Spiel hatten die Kuritisten nun zum ersten mal die Gelegenheit die Gaijin auf kurze Distanz vor sich herzutreiben.Es blieb jedoch bei einer Eintagsfliege und auch die Attacke des Hatchetman in den Rücken des Jagers blieben ohne merklichen Erfolg.
Mittlerweise zeigten sich jedoch schon deutliche Ermüdungsspuren bei der Eisenfaust und dem Jagermech.In den Folgerunden wurde der Jager durch 2 kritische im linken Seitentorso aus dem Spiel genommen. In Überzahl nutzten die Kuritisten ihre Möglichkeiten die verkrüppelte Eisenfaust einzuschmelzen. Diese hatte jedoch unerwartet hohe Nehmerqualitäten und schluckte unmengen an Feindfeuer ohne final in die ewigen Jagdgründe zu gehen. Glücklicherweise mussten weder der Hatchetman noch der stark beschädigte Stinger noch als Ziel herhalten und konnten somit weiter Schaden austeilen und zusammen mit den beiden dicken Brocken die Eisenfaust in die Knie zwingen, bis der Pilot letzten Endes noch ausgestiegen ist um den sichern Tod im Cokpit seiner Maschine zu entkommen.
Mit annähernd leeren Munitionsvoräten für seine Autokannone und 2 zu 4 in Unterzahl beschloss der Kommandeur der Raiders das an diesem Tag wohl nichts mehr zu gewinnen sei, und zog sich zusammen mit dem verbleibenden Gray Death Shadowhawk ( der das Kampfgetümmel bisher ohne einen Kratzer überstanden hatte) vom Feld zurück.

Ride the Redline !
20180727_204826.jpg
20180727_204820.jpg